Allgemein

Mein fahler Freund – Isaac Marion

Infos zum Buch:
Titel: Mein fahler Freund
OT: Warm Bodies
Autor: Isaac Marion
Verlag: Klett-Cotta
Seiten: 298
Preis: 19,95€
Link zu Amazon

Beschreibung:
R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht. Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie – ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen. »Mein fahler Freund« erzählt die Geschichte des bestaussehenden und charmantesten Zombies aller Zeiten.

Meine Meinung:
Das Cover ist hässlich. Es passt zwar schon zur Geschichte, doch ich hätte es mir niemals im Leben gekauft. Man hätte so viel mehr machen können daraus. Es geht zwar um einen Zombie und ein Mädchen, das diesen Zombie verändert, doch da hätte man was besseres machen können. Auch der Titel ist schlecht übersetzt. Ich finde, da hätte man ruhig (wie auch das Cover) das vom Englischen behalten können.

Ich wollte dieses Buch unbedingt haben, als ich die erste Rezension darüber gelesen habe. Diese Faszination wollte ich auch erleben. Auch der Trailer hat da weiter geholfen. Immerhin wird dieses Buch dieses Jahr noch auf der Leinwand zu sehen sein. Ich freue mich schon.
 Es gibt nur noch sehr wenige Bücher, die wirklich etwas neues haben und nicht nur ein Abklatsch von etwas ist, dass es schon so oft auf dem Markt gibt. Es gibt schon Bücher über Vampire, Hexen, Ghuls, Engel, Dämonen, Werwölfe, Elfen, Feen, usw. Doch Zombies? Bisher habe ich noch kein Buch damit gelesen.
Das ist also mein erstes Zombiebuch und ich bin begeistert. Es ist zwar ein bisschen anders als der Trailer, ich hab es mir komischer vorgestellt, doch es ist nicht schlecht.

Die Geschichte wird von R erzählt, der ein Zombie ist. Als er ein Gebäude mit seinem besten Freund M und ein paar anderen Zombies überlagert und die Menschen darin fressen, passiert etwas, was noch nie passiert ist. In R regt sich plötzlich was, als er von einem Jungen sein Hirn isst und damit die Erinnerungen von ihm sieht. Er schaut auf und sieht das Mädchen, an dem der Junge gedacht hat. Zum ersten Mal formt sich etwas auf seinen Lippen. Ein Name. Julie. Er kostet ihren Namen aus und schon wieder verändert sich etwas in ihm. Anstatt sie zu fressen, beschlagnahmt er sie. Sie steht jetzt unter seinen Schutz. Was beide nicht wissen ist, dass diese Entscheidung die Zombie Seuche verändern wird…

Die Kapitel sind wirklich toll gestaltet. Es ist zwar nicht viel aber bei jedem neuen Kapitel sieht man Anatomie Bilder. Von einem Gehirn, von einem Arm, von einer Hand usw. Es passt wirklich gut zur Geschichte.
Die Geschichte an sich ist in drei Teile aufgeteilt, mit dazu passenden Namen.Es zeigt den Rhythmus des Wandels der Zombies, oder eher von R und Julie.
Wie schon oben gesagt wird die Geschichte von R erzählt. Er ist anders als die anderen Zombies, das merkt man schon von der ersten Seite an. Man merkt, dass er nachdenkt, das er versucht etwas zustande zu bringen. Es wurde wirklich gut beschrieben wie sich Zombies fühlen und wie R die Umgebung wahr nimmt. Es wird auch erzählt, wie er einen Menschen isst, aber es ist nicht viel. Dieser Mensch verändert sein Leben. Über das ganze Buch hin begleitet dieser Mensch, seine Gedanken und sein Wesen, R. Es ist nicht nervig, sondern bringt einen gewissen Reiz mit sich, wenn plötzlich R und der Junge sich unterhalten. Natürlich geschieht das nur, wenn R schläft.

R ist so ein Charakter, der wirklich toll ist. Er ist das, was man unter einen Zombie versteht, doch auch wieder ganz anders. mit seiner Art nimmt er einen ein und man kann ihn gar nicht hassen. Er ist schlicht weg faszinierend.
Julie ist stark, selbstbewusst und strahlt einfach Freude und Kraft aus. Ich verstehe wieso R so fasziniert von ihr ist. Beide teilen die gleiche Leidenschaft: Die Musik. Julie ist nicht das unschuldige Mädchen, das man sonst so aus den Büchern kennt. Wirklich ans Herz gewachsen wie R ist sie mir zwar nicht aber sympathisch.

Die Art wie die Issac Marion schreibt ist wirklich toll. Der Schreibstil hat alles was ein gutes Buch ausmacht. Spannung, gute Wendungen, gute Beschreibungen, wirklich glaubwürdige Charaktere, eine sehr gute Geschichte und vor allem wirkt es nicht einfach so wie eine dahin geschmissene Geschichte, die nur so vor Unklarheiten strotzt.
Okay, in diesem Buch gibt es eins zwei Sachen, die ich noch gerne wissen würde, doch der Rest ist wirklich gut beschrieben. Es wurde viel aus der Geschichte heraus geholt und mit den wenigen Seiten fasziniert es einfach einen.

Fazit:
Trotz der wenigen Seiten, erzählt dieses Buch eine Geschichte, eine Geschichte, die manche in 700 Seiten zusammen fassen würden. Es kommt einen so vor, als würde man eine wirklich sehr lange und interessante Geschichte lesen, und dabei sind es nur 298 Seiten. Es hat einen guten Anfang, einen spannenden Mittelteil und ein hervorragendes Ende.
Ein Buch was ich, trotz wirklich scheußlichen Covers und schlechten Namen, einfach jeden Empfehlen kann.

Bewertung:

5 von 5 Punkten.

Cover:

Bild 1: Deutsches TB Cover
Bild 2: Englisches TB &HC Cover
Bild 3: Englisches TB

Also mir gefallen die mehr, als das Deutsche HC Cover.

Und nun kommt noch der Trailer, den ich so toll finde:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen