Allgemein

Göttlich verliebt – Josephine Angelini

Infos zum Buch:

Titel: Göttlich verliebt
Autor: Josephine Angelini
Band: 3
Verlag: Dressler
Seiten: 449
Preis: 19,95€
Link zu Amazon

Beschreibung:

Der fulminante Abschluss der “Göttlich”-Trilogie.

Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas?

Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?


(Quelle: Amazon)

Meine Meinung:
VORSICHT KLEINE SPOILER GEFAHR (ich hab euch gewarnt)
Das Cover finde ich einfach wunderschön, schon von Band 1 an. Es passt super zur Geschichte, und wenn man den Schutzumschlag abnimmt, sieht es auch toll aus. Die ganze Aufmachung passt einfach.
Es geht endlich weiter mit Helen. Sie, Orion und Lucas sind Blutsgeschwister. Sie hat es zwar geschafft Ares los zu werden, doch hat noch was Schlimmeres herauf beschworen. Krieg zwischen ihnen und den Göttern, denn die Parzen haben vorherbestimmt, dass eine neue Ära beginnen soll und die Kinder die Eltern vom Thron stürzen sollen. So ganz wie sie es geplant haben, wird es allerdings nicht. Sie haben nicht Helens Sturheit mit berücksichtigt …
Also ich muss sagen, dass mich dieses Buch überzeugt hat. Ein wirklich gelungenes Ende. Ich fand es fast von Anfang bis Ende spannend und hey, ich hab das Buch Samstag angefangen und damit meine Blockade von den letzten Tagen überwunden. Ich hatte sofort Lust es anzufangen, nachdem ich es bekommen habe und es hat auch nicht lange im Regal stehen müssen (nicht mal einen Tag um genau zu sein). Nachdem ich es beendet habe, finde ich es schade, dass es überhaupt zu Ende ist. Ist aber wahrscheinlich besser so.

Die Autorin hat wirklich alles aus der Geschichte herausgeholt und ich kann mir nicht vorstellen, was sie anders hätte machen sollen. Naja, als Helen so viel Macht hatte, fand ich es schon komisch und doof, dass Lucas und Orion nicht auch ein wenig abbekommen haben. Es passt aber auch zur Geschichte. Die Aufmachung der Geschichte ist einfach toll. Die Autorin beschreibt auch hier sehr gut. Nicht zu viel und auch nicht zu wenig.
Auch die Sichten der Personen fand ich klasse. Es kam manchmal mitten drin (so kam es mir vor) und man wurde nicht verwirrt. Es passte einfach.
Ich fand es klasse, wie Helen am Anfang leicht verrückt herüberkam. Das hat richtig gut gepasst, da sie ja mehr Macht hatte als alle zusammen und Macht macht ja manchmal verrückt.
Das Einzige was mich hier gestört hat war, dass sie einfach zu viel Macht hatte. Aber das war ein minimaler Makel.

Vor allem hat mir an dieser Geschichte gefallen, dass Helen sich an ihre früheren Leben erinnern konnte und die Autorin es geschickt mit in die Geschichte eingebracht hat, ohne dass es einem zu viel wurde.

Die Charakterbeschreibung von Orion hat mir sehr gut gefallen. Ich glaube, er war einer meiner Lieblingspersonen (abgesehen von Claire). Ich fand das Ende nur schade von ihm, da es sehr schnell kam und er irgendwie zu schnell zur Einsicht kam (nein, er ist nicht tot). Das fand ich schade.
Helen war wirklich eindrucksvoll. Sie ist mir auf eine Art sympathisch und auf die andere kann ich sie irgendwie nicht ausstehen, keine Ahnung, woran das liegt. Ihre Art ändert sich kaum im Buch und sie steht immer nur zu denen, die sie liebt.
Lucas war einfach Lucas. Er hat etwas an sich, dass mich stört. Er wirkt für mich wie eine Heulsuse und einfach ein Weichei. Aber ich mag es, wie er vom Aussehen her beschrieben wird. Vor allem wie ich ihn mir vorstelle. 
Fazit:

Alles in allem ein gelungenes Ende, das mich überzeugt hat. Ich bin schon ein bisschen traurig, dass es fertig ist. Aber besser jetzt als dass es später einem aus den Ohren heraushängt. Ich kann diese Reihe jedem nur wärmstens empfehlen.

Bewertung: 

5 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen