Allgemein

Feuer und Glas: Der Pakt – Brigitte Riebe

Infos zum Buch:

Titel: Feuer und Glas: Der Pakt
Autor: Brigitte Riebe
Band: 1 von 3
Verlag:Heyne
Seiten: 384Preis: 16,99€
Link zu Amazon 
Ausgabe: Gebunden

Beschreibung:

So magisch, romantisch und spannend wie in „Feuer und Glas” war die deutsche Erfolgsautorin Brigitte Riebe noch nie

Venedig im Jahr 1509: Ein machtvolles Glasartefakt und die letzte Erinnerung an einen verschwundenen Vater … Eine uralte Fehde zweier verfeindeter Völker … Und ein Mädchen, das nicht ahnt, dass es den Schlüssel zur Rettung Venedigs in seinen Händen hält …

Für die sechzehnjährige Milla scheint die Zeit stehen zu bleiben, als sie an einem heißen Frühlingstag dem jungen Gondoliere Luca begegnet. Wie ein Aristokrat aus einer anderen Zeit gleitet er, gemeinsam mit einer Katze, auf einer blauen Gondel durch einen stillen Kanal. Milla ist verzaubert und kann den jungen Mann nicht vergessen. Als kurze Zeit später dieselbe geheimnisvolle Katze im kleinen Lokal ihrer Mutter und Tante auftaucht, folgt sie ihr durch die Gassen Venedigs. Sie gelangen zu einem reichen Stadthaus – und Milla sieht Luca wieder. Er ist jedoch nicht allein, und plötzlich wird Milla in den Strudel dunkler Vorkommnisse um das Ende der mächtigen Lagunenstadt gezogen. Stammt sie wirklich von den Feuerleuten ab, die seit jeher gemeinsam mit den Wasserleuten Venedig beschützen? Was empfindet Luca, einer der Wasserleute, wirklich für sie? Und hat all das mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Zwischen Liebe und Zweifel hin- und hergerissen, kann Milla niemandem vertrauen – außer einer Katze und ihrem Gespür für die Wahrheit …

Meine Meinung:

Einfach schön. Darauf zu sehen ist wahrscheinlich die Hauptperson Milla. Das Mädchen hat rote Haare und sieh verdächtig nach ihr aus. Im Hintergrund sieht man Venedig. Ihr Blick ist auf die Seite gerichtet, sodass es noch geheimnisvoller aussieht, da sie einen nicht anschaut. 
Sie fängt mit der Sicht des Vater an, in dem er entführt wird. So bekommt man einen kurzen Einblick auf sein Wesen. Im Laufe des Buches wechselt die Sicht zwischen Milla, Marco und ganz am Ende den Doge.

Am Anfang konnte ich das Buch noch weglegen und dachte eher, okay, komisches Buch. Nach einer Weile habe ich mich darin zu Recht gefunden und konnte das Buch auch nicht lange auf die Seite legen. Die Seiten flogen nur dahin und die Geschichte wurde mit jeder Seite spannender. Ich persönlich fand, dass es gut ausgeleuchtet und auch keine Fragen am Ende offen war. Außer natürlich, wann der zweite Teil rauskommt.

In der Geschichte geht es darum, dass Milla ein Rätsel lösen muss, was ihr Vater offen stehen lassen hat.  Bald merkt sie, dass es ein sehr wertvoller Schatz ist und viele hinter diesem her sind. Sie erfährt auch mehr über die Feindschaft zwischen Feuermenschen und Wassermenschen. Sie lernt einige Wassermenschen kennen und fühlt sich zu ihnen hingezogen. Besonders für Luca, mit dem ihr Schicksal verwoben ist…

Ich hatte bei der Inhaltsangabe eigentlich was anderes erwartet. Vielleicht etwas richtig Schnulziges (was ich nie abgeneigt bin). Doch so viel kam eigentlich nicht darin vor. Die Hauptgeschichte war das Finden der Gondel. Im Hintergrund eher ein leiser Verdacht an Gefühlen die Milla für Luca empfindet. Bei ihm wusste man ja am Anfang nicht so, wo sie bei ihm steht.

Das Ende fand ich besonders toll. Die Spannung stieg und hatte ihren Höhepunkt schon längst erreicht. Es war ein wirklich tolles Buch.
Der Schreibstil der Autorin ist meiner Meinung nach wie bei jedem anderen guten Buch. Fesselnd. Sie kann die Umgebung und auch die Charaktere (eigentlich alles) sehr gut beschreiben und so bildet sich während dem Lesen ein Bild von allem. Es kam mir vor, als säße ich im Kino und die eine Nacht (als ich dann ärger bekommen habe, wieso ich noch wach war). Konnte ich nicht richtig schlafen da ich es unbedingt fertig lesen wollte.

Milla kommt mir am Anfang leicht Naiv vor. Ihre kindliche Art und den Wunsch, dass sie auch als Erwachsene angesehen wird. Nach und nach in diesem Buch wird sie Erwachsener und wächst einem ans Herz. Sie wird als rothaariges 16 jähriges Mädchen beschrieben mit grünen Augen. Ich weiß nicht wieso, aber ich stell mir sie eher so 1,55 -1,66 Meter groß vor. Wahrscheinlich, weil sie mir am Anfang so erscheinen ist. Sie ist ein Feuermensch.

Luca ist ein geheimnisvoller Junge, dessen Alter ich nicht weiß. Für mich wirkt er kaum älter als sie. Vielleicht auch 17. Er stammt von den Wassermenschen ab und alle respektieren ihn. Für Milla erscheint er wie ein Prinz, da sein ganzes Wesen sehr anmutig ist. Er wird als großer schwarzhaariger Gondolier mit grünblauen Augen.

Fazit:

Die Autorin hat einen einfachen Schreibstil. Die Geschichte die sie sich aber ausgedacht hat ist mal etwas anderes und einfach umwerfend. Beides zusammen kann nur was Gutes rauskommen. Dieses Buch kann ich einfach nur an alle empfehlen.

Bewertung:

5 von 5 Chibis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen