Allgemein

Prinzessin Sakura – Arina Tanemura

Quelle: Tokyopop

Infos zum Manga:
Titel: Prinzessin Sakura
Autor: Arina Tanemura
Band: 9
Seiten: 196
Verlag: Tokyopop
Preis: 6,50€
Link zu Amazon

Original Titel: Sakura Hime
Übersetzung: Heißt Prinzessin Sakura (wenn man das Sakura nicht übersetzt) Mit Übersetzung von Sakura heißt es: Prinzessin der Kirschblüten (oder so was in der Art).

Beschreibung:

Gerade hat Sakura beschlossen, Aoba seine Hochzeitpläne mit Yuri zu verzeihen, da macht ihr Fujimurasaki eine Liebeserklärung und küsst sie leidenschaftlich! Just in diesem Moment stürmt Aoba herbei und er schäumt vor Eifersucht! Er entreißt seiner Angebeteten Fujimurasaki und stürmt mit ihr zu Yuri, um ein für alle Mal Klartext zu reden! Als Fujimurasaki wiederum überraschend Yuri eine Liebeserklärung macht, ist diese überglücklich. Schließlich kann sie so die Frau des Kronprinzen werden. Ende gut, alles gut? Noch lange nicht, denn neues Unheil kündigt sich an!
(Quelle: Amazon)

Meine Meinung:
  
Auf dem Cover zu sehen ist Prinz Aoba. Um ihn herum scheinen Federn zu fliegen und auch Magie.
Ich finde es sehr schön, auch, weil es in Blau gehalten wurde und blau meine Lieblingsfarbe ist.

In der Geschichte geht es darum, dass Sakura Aoba verziehen hat, dass er eine andere heiraten wollte. Doch Fujimurasaki scheint auch Interesse an Sakura zu haben und das merkt auch Aoba bald. Sakura stößt ihn aber von sich und bleibt Aoba treu. Das aber passiert alles nebenher. Der kleine Frosch Haku verschwindet dann und wann um mal alleine zu sein und sein Froschleben zu leben. Am See trifft er aber Sakuras Zwilling, den ihr Bruder erschaffen hat. Sie unterhalten sich und er merkt schnell, dass er gut mit ihr auskommt….

Die Zeichnungen sind wie immer hervorragend von Arina Tanemura. Ich beneide sie dafür und wünschte ich könnte auch so gut zeichnen wie sie. Am Anfang sind sogar zwei farbige Seiten. Wie immer aber bekommt Arina Tanemura die Hände und die Füße (meiner Meinung nach) nicht wirklich hin. 

Die Geschichte geht wie gewohnt weiter. Sakura ist immer noch in Aoba verliebt und Aoba in sie. Allerdings finde ich traurig, dass sie Fujimurasaki zurückgewiesen hat. Er wollte für sie alles aufgeben.
Er ist einer meiner Lieblingscharakteren und ich finde, dass er etwas Reines an sich hat. 
Die anderen sind so…naiv. Manchmal vergesse ich, dass Sakura eigentlich 14 oder 13 Jahre alt ist. Sie erscheint mir immer so viel älter. Auch vom Aussehen.
Fazit:
Ein toller Band, der wieder Spannung am Ende aufsteigen lässt. Was mich aber stört ist, das Sakura so Naiv ist.
Arina Tanemura aber erschafft wieder Stück für Stück eine tolle Geschichte. Ihr Zeichenstil überzeugt mich immer voll und ganz und man fiebert jedes Mal mit.


Bewertung:

4 von 5 Chibis.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen