review Rezensionen

Magic Burns – Ilona Andrews

Amazon| Seiten/pages: 272 | print: 7,49€ | ebook: 3,49€ | Youtube 
zu Band 1 

Mercenary Kate Daniels tries to save her city from divine intervention in this novel in the #1 New York Times bestselling urban fantasy series.
As a mercenary who cleans up after magic gone wrong, Kate Daniels has seen her share of occupational hazards. Normally, waves of paranormal energy ebb and flow across Atlanta like a tide. But once every seven years, a flare comes, a time when magic runs rampant. Now Kate’s going to have to deal with problems on a much bigger scale: a divine one.
When Kate sets out to retrieve a set of stolen maps for the Pack—Atlanta’s paramilitary clan of shape shifters—she quickly realizes much more is at stake. During a flare, gods and goddesses can manifest and battle for power. The stolen maps are only the opening gambit in an epic tug of war between two gods hoping for rebirth, and if Kate can’t stop the cataclysmic showdown, Atlanta may not survive…

Further down you can read my review in English.

MEINE MEINUNG 

Die Story beginnt Wochen später nach dem ersten Band. Jim, ein Rudel Mitglied und einer der wenigen Freunde die Kate hat, ruft sie an und versucht sie dazu zu bewegen, mit ihm einen Auftrag als Söldnerin auszuführen. In diesem erfährt man unter anderem auch, wie das Verhältnis zwischen Rudel und Orden ist, für den Kate neben der Söldnergilde, auch arbeitet. Diese Information ist sehr gut eingestreut und ist nicht nur informativ, sondern dient gleichzeitig auch als „Lückenfüller“. Während diesem Auftrag wird ihre Zielperson durch einen mysteriösen Schützen erschossen, der im weiteren Verlauf im Buch eine wichtige Rolle spielen wird.

Im Gegensatz zu anderen Autoren, schafft das Autorenpaar hier, spannend zu beginnen. Durch einen scheinbar banalen Auftrag als Söldner gerät Kate in etwas Großes und stolpert im weiteren Verlauf über Hexen und Götter. Ich finde es gut, dass das Autorenpaar damit gewartet hat, diese vorzustellen, da es im ersten Teil einfach zu viele worden wäre. Ilona Andrews verdeutlicht, wie gefährlich es in dieser Welt doch sein kann, wenn man keinen Plan von irgendwas hat und dann mit Magie herumpfuscht.

Im weiteren Verlauf der Geschichte trifft Kate durch Zufall auf Red, der im ersten Band kurz erschien. Er ist ein junger Schamane, der auf der Straße lebt und ihr Julie anvertraut, die auf der Suche nach ihrer verschollenen Mutter ist. Kate macht sich daran ihr zu helfen. Gleichzeitig bittet sie nicht nur das Rudel um Hilfe, sondern auch Myong, die im ersten Band als Freundin von Curran auftauchte.

Es erscheint zuerst, dass es zu viele Handlungen gleichzeitig sind und man sieht scheinbar nicht den Zusammenhang zueinander. Das Autorenpaar allerdings schafft es nicht den Faden zu verlieren und die Handlungen gut miteinander zu verknüpfen und keines auszulassen. Zum Beispiel Myong: Sie kommt mit der Bitte zu Kate, dass sie Curran überzeugen soll, dass sie Crest, Kates Ex, heiraten darf. In Laufe der Geschichte habe ich diese Bitte ab und an vergessen, aber sie diente als gute Vorlage Kate zum Rudel zu führen und mit dieser bitte Curran ordentlich auf die Nerven zu gehen.

Curran tauchte in diesem Band sehr oft auf, was mir persönlich sehr gut gefiel. Mir gefällt einfach dieses hin und her zwischen Kate und ihm. Ich muss einfach jedes Mal schmunzeln, wenn ich ihnen „zuhöre“. Am liebsten hätte ich einfach nur ein Band mit denen beiden ihren Unterhaltungen. Vor allem kann man einfach nicht wissen, ob die sich gegenseitig hassen oder gleich umeinander herfallen. Ich denke einfach mal beides.

Auch in dieser Band wird in Kates Sicht geschrieben. Sie hat wie immer eine humorvolle Ansicht an Dinge und bringt einen gewissen Pfiff mit. Ihre Sicht, bzw. der Schreibstil in ihrer Sicht, unterscheidet sich kaum zum ersten Band und wirkt so wie eine lange Handlung, die nicht durch zwei Bänder unterbrochen worden ist.

Julie, 14 Jahre alt, ist ein Mädchen, dass in diesem Band vorgestellt wird. Sie wird in den weiteren Bändern eine große Rolle spielen und sie wächst einem hier ans Herzen. Man kann gut mit ihr mitfühlen. Das Autorenpaar schafft es hier wirklich ein Mädchen in ihrer Pubertät glaubhaft zu zeigen, was ich echt toll finde. Julie hängt an Kate und die beiden bauen eine Bindung auf.

Der Orden wird durch Andrea in diesem Band präsentiert, die zu Kates bester Freundin wird. Auch sie wird im weiteren Verlauf eine große Rolle spielen.

Alles in allem schafft das Autorenpaar eine gute Fortsetzung zum ersten Band, das diesem in nichts dahinter steht. Es ist mit Witz geschrieben und man verliert im Laufe des Lesens nicht das Interesse. Es wird, je weiter man liest, ein guter Spannungsbogen aufgebaut. Auch scheint jede Handlung gut durchdacht.

REVIEW

Magic burns is the second novel written by the husband and wife writing Team known as Ilona Andrews. It continues a few weeks after the first novel. Kate Daniels, who is a badass mercenary works now as a liaison between the Mercenary Guild and the Order of Merciful Aid. I would recommend reading Magic Bites before beginning with Magic Burns, because it builds up on the first novel.

Magic Burns is narrated in first person by Kate Daniels, whose dark humor infuses the story telling and amused me through the whole book. Her way of thinking doesn’t get boring and helps to light up the mood.

The style of writing is easy to read and you can imagine everything perfectly. It is more like watching a movie instead of reading a book. Even if you read a flashback on what happened before, it isn’t too much and narrowed down.

In this novel, witches are playing an important part. Kates newest Gig leads her to Julie, a 14-year-old girl who is trying to find her mother. Kate decides to help this girl and discovers, that the mother was a part of an amateur coven, which messed around with magic and gods.

Ilona Andrews managed not only to use 260 pages to write a wonderful novel. No, they successfully tell about Celtic mythology and how this world is build and works. Every bit of information was exciting to read and never boring. It still amazes me how they managed to not only use the information Kate got for the story but more like build it up and use it in more ways than a source of information.

Short: it is a excellent sequel and I can’t wait to continue reading more about Kate Daniels as the badass mercenary!

BEWERTUNG | RATING